Blühende Gärten

Gartenanlagen sind eine Bereicherung

 

Sie tragen Namen wie „Zuckerberg“, „Silberwald“ oder „Sonnenwinkel“ und sind Orte der Gemeinschaft und Naherholungsgebiete für die Bürger der Stadt.

 

Als vor rund 200 Jahren die ersten Kleingärten aufkamen, sollten sie auch jenen, die sich kein eigenes Haus leisten konnten, freien Zugang zur Natur ermöglichen. Die Idee hat die Zeiten überdauert. Kleingärten sind ein Stück Grün für alle. Sie dienen der privaten Nutzung zum Anbau von Obst, Gemüse, Kräutern und Zierpflanzen sowie als Orte der Erholung. Ein Tag im Garten ist wie ein kleiner Urlaub. Bewegung an der frischen Luft, Entspannung im Garten, Erholung inmitten der Schönheiten der Natur – auf der eigenen Parzelle ist das alles zu haben. Hier blüht der Mensch auf! Der Bezirksverband der Gartenfreunde Stuttgart e.V. ist ein gemeinnütziger Verband und organisiert jährlich bis zu 500 Pächterwechsel in Stuttgarts Kleingartenanlagen.

 

Weitere Infos gibt es auf www. gartenfreunde-stuttgart.de oder gartenfreunde-moehringen@tonline. de

Zurück

Einen Kommentar schreiben